• Wussten Sie schon,
    dass wir in diesem Jahr
    über 255 Mrd. Euro an
    die Krankenkassen verteilen?

Risikostrukturausgleich

Das System der gesetzlichen Krankenversicherung basiert auf dem Solidaritätsprinzip. Die unterschiedlichen Versichertenstrukturen, d.h. Unterschiede im Alter, Geschlecht oder in den Erkrankungen der Versicherten werden durch den Risikostrukturausgleich ausgeglichen.

Damit ist ein fairer Wettbewerb unter den Krankenkassen gewährleistet, die ihren Versicherten den gleichen Versicherungsschutz anbieten und jeden Versicherungsberechtigten durch die freie Kassenwahl aufnehmen müssen.
Das Bundesamt für Soziale Sicherung (BAS) berechnet die jährlichen Zuweisungen, die die Krankenkassen aus dem Gesundheitsfonds erhalten und überweist monatliche Abschlagszahlungen an die Kassen. Am Ende eines Rechnungsjahres ermittelt das BAS alle erfassten Leistungen der Krankenkassen und berechnet den Jahresausgleich.

weiterlesen

Im Fokus

  • Reformen

    Weiterentwicklung RSA - Folgegutachten vorgelegt

    Folgegutachten über die Verteilung von Zuweisungen an Krankenkassen für Krankengeld und Auslandsversicherte vorgelegt
    weiterlesen
  • Risikostrukturausgleich - einfach erklärt

    Was macht der Risikostrukturausgleich genau?

    Das System der gesetzlichen Krankenversicherung basiert auf dem Solidaritätsprinzip. Die Versicherten der jeweiligen Krankenkassen unterscheiden sich…
    weiterlesen

Themen auf einen Blick

Häufige Fragen zum RSA

  • Noch Fragen?

    FAQ

    Welche Krankheiten werden im morbiditätsorientierten Risikostrukturausgleich (Morbi-RSA) berücksichtigt?

    Wie hoch sind die Zuschläge für die 80 ausgewählten Krankheiten?

    hier